icon_kontakt
Kontakt
icon_kontakt
Newsletter

„Saloni 2017“ aktuelle Trends aus Mailand

„Intensiv, beeindruckend, am Puls der Zeit“, so fasst Andreas Mayr, Geschäftsführer der Schreinerei und Möbelmanufaktur Mayr seinen diesjährigen Besuch auf der Möbelmesse in Mailand zusammen. „Ich kenne keinen Ort, an dem ich die Trends der Wohn- und Möbelwelt intensiver spüren kann“ so Mayr weiter. Gemeinsam mit Kollegen war Andreas Mayr auf der Suche nach den aktuellen Trends und Entwicklungen und fasst diese wie folgt zusammen:

Erlaubt ist so ziemlich alles. Ein bunter Mix aus Materialien, Farben und Formen. Runde Formen werden mit eckigen kombiniert, dezente Farben mit kräftigen Farben, Bildtapeten, Messing, gebeizte und dunkle Hölzer. Die Inszenierungen wirkten teilweise wirklich chaotisch. Erwartet wird allerdings, dass mit diesem Stilmix eine Epoche zu Ende geht und es im nächsten Jahr wieder puristischer und geradliniger wird.

Bei den Hölzern ist die Eiche, die letztes Jahr noch stark in Natur vertreten war, nur noch koloriert in beigen, grauen und dunklen Farbtönen zu sehen. Vereinzelt findet man helle Hölzer, wie Pinie, Ahorn und Esche. Extrem stark vertreten war in diesem Jahr wieder der Nußbaum.

Auffallend war, dass es wieder Messe-Standkonzepte aus Holz gab. Hier war der grüne Gedanke an einigen Stellen erkennbar. Die Markenführung ist bei den Präsentationen oft in den Hintergrund getreten. An vielen Ständen gab es zu dem Selfie-Points vor imposanten Hintergründen.

Metalle fand man vorwiegend in Schwarzstahl und Messing. Chrom, Edelstahl und Kupfer waren so gut wie nicht vertreten. Glas und Spiegel kommen verstärkt zum Einsatz. Licht ist in allen Bereichen nach wie vor sehr wichtig. Die Farben von LED werden immer besser, die Leuchtkörper immer schlanker und kleiner.

Indoor- und Outdoormöbel waren kaum noch zu unterscheiden. Hochwertige Stoffe und Geflechte sind für Innen und Außen verwendbar. Der Wunsch nach mehr Individualität und Qualität war sowohl auf der Messe als auch auf den außenliegenden Hotspots klar spürbar.

„Zusammenfassend stellt sich wirklich die Frage ob man jedem Trend folgen muss. Gerade bei unseren hochwertigen Einbauten besteht das Bedürfnis, Modernität und Langlebigkeit miteinander zu vereinen, so dass unsere Kunden lange Zeit viel Freude an Ihren Möbeln haben. Dieser Aufgabe stellen wir uns gerne und freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen“, so Mayr abschließend.

<